A+ A A-

24h Übung 2009

 

Börninghausen. Am Samstagmittag den 6. Juni 2009 um 13.00 Uhr trafen sich 6 Mädchen und 12 Jungen der Jugendfeuerwehr Bad Holzhausen Börninghausen zu einer 24-Stunden-Übung im Gerätehaus Börninghausen um das Leben eines Berufsfeuerwehrmannes kennen zu lernen. Dabei wurden sie tatkräftig von dem Deutschen Roten Kreuz unterstützt. Die Ziele der Übung lagen darin, die Kameradschaft und Teamfähigkeit der Jugendfeuerwehr zu stärken.

Nachdem die Schlafplätze und Gruppen für die Übungen eingeteilt waren, begann der Tag mit Fahrzeugkunde der Löschfahrzeuge. Die Aufgabe jedes Gruppenführers war es, seine Gruppe durch den Einsatz zu lenken und den Funkverkehr zwischen Leitstelle und Mannschaft aufrechtzuerhalten.

 Der erste Einsatz folgte um 15.00 Uhr mit einem Verkehrsunfall samt Ölspur. Die Jugendfeuerwehr übernahm hierbei die Erstversorgung des Verletzten, die Beseitigung der Ölspur und das Absperren der Straße. Die verletzte Person wurde anschließend vorbildlich vom DRK versorgt.

Wieder im Gerätehaus angekommen, begaben sich die Kinder in den Aufenthaltsraum um sich ein wenig auszuruhen. Jedoch folgte um 17.00 Uhr die nächste Alarmierung. Stichwort: Verunglückter Waldarbeiter. Die Aufregung war groß, denn der genaue Aufenthaltsort war nicht bekannt. So mussten die Kinder in einer Kette das Waldgebiet durchkämmen. Das DRK stand in Bereitschaft um die Versorgung der Person zu leisten. Nach einer halben Stunde wurde der Verletzte unter einem Holzstapel gefunden. Nachdem die Holzstämme durch eine Seilwinde entfernt wurden, wurde die Person mit einer Schaufeltrage gerettet und anschließend auf einer Trage versorgt.

Zurück an der Wache angekommen, gab es zur Stärkung Spaghetti Bolognese. Die Aufregung legte sich langsam und die Kinder saßen zusammen um ein wenig Karten zu spielen. Kurze Zeit später wurden sie aus ihrem gemütlichen Beisammensein gestört, um einen vermeintlichen Mülltonnenbrand zu löschen, welcher sich allerdings als ein Fehlalarm entpuppte und so konnten die Kinder schnell wieder abrücken. Kaum zurück wurden sie zu einem Hundehüttenbrand um 21.00 Uhr gerufen. Die Gruppen übernahmen das Ablöschen der Hütten und die Suche nach den Hunden. Das DRK versorgte den Hundebesitzer, der unter einem Schock stand und Schürfwunden erlitten hatte.

Das Gerätehaus kaum, erreicht mussten die Kinder zu Nachlöscharbeiten ausrücken, da eine der Hütten wieder entflammte. Nachdem auch dieser Einsatz erfolgreich beendet war, war es Zeit für die Kinder ins Bett zu gehen. Durch die Anstrengung am Tag war das Einschlafen auch kein Problem.

Um 2.00 Uhr nachts plötzlich: „Kellerbrand“ und „Baum auf Straße“ durch die Strapazen des Tages fiel es den Kindern sichtlich schwer, die Kleidung korrekt anzulegen und den richtigen Weg in das richtige Auto zu finden.  Beide Alarmierungen entpuppten sich als Fehlalarm und so konnten die Gruppen um halb 3 wieder zu Bett gehen.

Die Nacht war um 7.00 Uhr dann endgültig beendet und es galt die Schlafplätze aufzuräumen und um 7.30 Uhr gab es dann endlich ein leckeres Frühstück. Die letzte Übung, war eine Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehr  und der Aktiven Feuerwehrmitglieder des Löschzuges Bad-Holzhausen Börninghausen, um den Jugendlichen ein wenig die Arbeit der Aktiven Kollegen zu zeigen und ihnen den Einstieg in die Aktive Wehr zu erleichtern. Hierbei handelte es sich um einen Waldbrand. Teamgeist war gefragt, denn dieser Einsatz musste sowohl aufgrund der gefährlichen Situation, als auch durch den Pendelverkehr, der von 2 Treckern zum Wassertransport gewährleistet wurde, geplant werden.

Der Tag endete am Sonntag um 12.00 Uhr mit einem gemeinsamen Grillen in Börninghausen. Durch die Übung konnten die Jugendlichen ihr Gemeinschaftgefühl stärken und lernten das Leben eines Feuerwehrmannes kennen.


Wir wollen uns noch einmal recht herzlichen bei allenFirmen und Helfern bedanken, die uns so tatkräftig unterstützt haben und unser Projekt somit möglich gemacht haben.

 
  • 1
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 2
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

 

Was war bis jetzt dein schönstes Erlebnis in deiner Feuerwehrkarriere?


Bei einem Zimmerbrand, in einer Einrichtung für behinderte Menschen...

WeiterlesenInterview mit Edgar Hensel